Leerer Teller, Glas Wasser

YUMMIfrei: Schluss mit der Völlerei!

Auf YUMMIverse wurde bisher ordentlich zugeschlagen. Damit ist nun Schluss! Ab Samstag wird nach allen Regeln des „Fastens für Gesunde“ verzichtet. In den vergangenen Jahren habe ich bereits zweimal versucht, in Eigenregie zu . Beim ersten Mal hat es Dank der ausführlichen Anleitung auf heilfastengesundheit.de auch wunderbar geklappt. Beim zweiten Anlauf war es schon wesentlich schwieriger, denn hatte ich mir – so wie es sein sollte – für den ersten Versuch eine Woche Urlaub gegönnt, bin ich beim zweiten regulär zur Arbeit gegangen. Neben der Motivation ließ recht schnell auch die Konzentration nach. So habe ich nach nur wenigen Tagen aufgegeben und aus der Fastenwoche wurde eine gewöhnliche Diät, deren Jojo-Effekt ich an dieser Stelle nicht näher erläutern möchte.

Freiraum schaffen

Mal abgesehen davon, dass Fasten neben der Arbeit kaum funktionieren kann, so ist es auch ein grundsätzlicher Widerspruch. Gesundes Fasten umfasst weitaus mehr als lediglich der Verzicht auf feste Nahrung, alkohol- und koffeinhaltige Getränke und Naschereien. Fasten heißt gesunde Bedingungen zu schaffen, um sich Zeit für sich selbst und seinen Körper nehmen zu können.

Um gesundes Fasten endlich mal richtig anzugehen, begebe ich mich am Wochenende für insgesamt sieben Tage in ein hübsches Hotel mitten im Wald. Fernab vom städtischen Lärm und Action erwartet mich hier täglich eine Ration Yoga, eine ordentliche Portion Frischluft, garniert mit einem Saunagang und jeder Menge Zeit für Dinge, die mir lieb sind. Ein Rezept ganz nach meinem Geschmack!

Aufs Fasten einstimmen

Man tut seinem Körper und sich selbst sicher nichts Gutes, wenn man von einem Tag auf den anderen schlagartig die feste Nahrung weglässt. Neben einem knurrenden Magen verläuft die Stoffwechselumstellung schwieriger. Um den Körper behutsam auf die Zeit vorzubereiten, startet man in der Regel drei Tage vor Beginn der Fastenzeit mit der Einstimmungs- bzw. Entlastungsphase: Bohnenkaffee adé, kein tierisches Eiweiß, kein Alkohol, Reduktion der Nikotinzufuhr, kein Süßkram und Verzicht auf stark gewürzte und gesalzene Speisen. Erlaubt ist Schonkost: Obst und Gemüse, Quark, Knäcke- und Vollkornbrot, verdünnte Obstsäfte, Tees und Getreidekaffee.

Einkaufsliste für EinstimmungstageSeit Mittwoch läuft nun meine Einstimmungsphase. An den ersten beiden Tagen gönnte ich mir zum Frühstück einen Obstsalat mit Kaki, Kiwi, Apfel und Quark, mittags eine Scheibe Eiweißbrot mit Emmentaler. Mittwoch abends gab es Fenchel-Sellerie-Salat, gestern ein Salat mit frischem Spinat, Roter Beete, Möhrchen und Paprika. Ab heute werde ich das Brot gänzlich weglassen und hoffe auf einen nicht knurrenden Magen, denn bereits am Sonntag beginnt die eigentliche Fastenzeit. Mit ausreichend frischer Luft, Wechselduschen und Schonkost habe ich meinen Körper soweit auf die kommende Zeit vorbereitet und hoffe, dass mein Kopf nicht ständig nach Essen schreien wird.

Über meine Erfahrungen in den ersten Fastentagen nach Hellmut Lützner werde ich in den kommenden Tagen weiter berichten.

Weiterlesen:
Tag 1-4: YUMMIfrei: Fastenzeit Bergfest

 Share
The following two tabs change content below.
Hej! Schön, dass du diesen Artikel liest. Kurz zu mir: Ich bin begeisterte Hobbyköchin, Beraterin für Digitale Kommunikation und Bloggerin aus Köln. In diesem Foodblog findest du Koch- und Backideen, Gastro-Tipps sowie Rezensionen zu Magazinen, Büchern und Applikationen rund ums Thema Ernährung. Viel Spaß beim Lesen, Kochen und Backen und guten Appetit.

Neueste Artikel von DieSteph (alle ansehen)